intro
 
 



Qualität zahlt sich aus



Auktion RinderAllianz: Kat. 109 Topseller Sausewind PP von Bundes-Mühle (Samson x T-Bone), Körnoten: 9/9/8 aus der Zucht von Christian Bunde, Drewitz, Foto: Gernot Pohl


Auktion Qnetics HE: Kat.-Nr. 34 Lucky PP (Le Mans x Hammer), Körnoten: 8-9-8 aus der Zucht von Markus Rahn, Bobenhausen


Auktion Masterrind: Kat.-Nr. 103 Edward PP (Erebor x Leeky Soup), Körnoten: 8-8-8 aus der Zucht von Andreas Marticke, Schönau


Auktion RBB: Kat. 25 Herzog PP (Hamilton x Hoeness), Körnoten: 9/8/8 aus der Zucht von Bauer Peters, Werneuchen. Der Bulle wird zukünftig unter dem Namen Herrsching PP in der Besamungsstation Greifenberg produzieren. Foto: Heinrich Schulte


Auktion RSH: Kat.-Nr. 25 Hodd Pp (EGH Hamilton x Rossini), Körnoten: 8-8-8 aus der Zucht von Uwe Peckelhoff, Ellhöft; Foto: Gernot Pohl


Auktion Qnetics TH: Kat.-Nr. 9 Alpha PP (Alvaro x Odysseus), Körnoten: 9/8/8 aus der Zucht der AG Thonhausen

Tolle Ergebnisse für Fleckvieh-Simmental auf den Auktionsstandorten der Verbände in Deutschland.

134 verkaufte Fleckviehbullen aus 7 Verbänden zu einem Durchschnittspreis von 3380 €.


Die steigenden Schlachtpreise und die regional unterschiedlichen Nachfragen sorgten für ein besseres Ergebnis als 2021.


Ein breit gefächertes Angebot von interessanter Genetik sowie solide bewährte Qualität sicherten unseren Züchtern eine rege Nachfrage.


Mutterkuhbetriebe schätzen die Vorteile der Rasse Fleckvieh-Simmental als Vaterrasse.


Spitzenpreise von 4100 bis 8600 € machten dies deutlich.


Verband

Anzahl auf-
getriebene
Bullen

Anzahl
verkaufte
Bullen

Durch-
schnitts-
preis EUR

Höchst-
preis
EUR

FVB

 5

1

4.100

 4.100

MAR

 17

17

3.010

 4.400

Qnetics HE

 12

11

3.282

 4.600

Qnetics TH

 34

33

3.136 

 6.000

 RA

 53

53

3.613

 8.600

 RBB

 16

16

3.519

 6.100

 RSH

 3

3

3.434

 4.300

 

 140

134

3.380